Der Extrem Trail bietet einen weiteren Ansatz einer vielseitigen Ausbildung von Reiter und Pferd.
 

Die Idee, einen Park zu gestalten, bei denen Hindernisse der Natur nachempfunden werden, hatte Major Defoe um so eine neue Art der Trail Turniere ins Leben zu rufen. So entstanden die Extrem Trails.

Was ist Extrem Trail?

Hier gibt es leichte und schwierigen Naturhindernisse, Situationen wie sie auch auf einem Gelände- oder
Wanderritt auftreten können. 
Fitness ist im Extremtrail unabdingbar. Besonderer Wert wird auf Präzision gelegt, die ein Reiter bzw. Führer aufbringen muss.
Der Trail ist für jede Pferderasse und Reitweise offen und bietet nicht nur das Üben von nicht alltäglichen Hindernissen, sondern auch Ruhe und Gelassenheit.

Was steckt dahinter/ Ausbildung?

Das Ziel der Disziplin Extremtrail ist, die Hindernisse sicher, ruhig, entspannt und bei gleichmäßigen Tempo mittig zu überwinden.
So ist es Voraussetzung, den Pferden, den Trail an der Hand zu zeigen und zu erarbeiten, bis man dann die Hindernisse auch unter dem Sattel bewältigt.

Essentielle Bedeutung hat hierbei die Bodenarbeit in jedwede Richtung. Die Idee ist es, den Pferden Freiheit und Eigenentscheidung zu geben. So werden die Pferde nicht nur körperlich, sondern auch mental sehr stark gefördert.
Die natürlichen Sinnesleistungen und Reflexe sollen beim Erkunden und durchschreiten der
Hindernisse  nicht vom Menschen gestört werden.
Diese selbständige Arbeit, die das Pferd hierbei leisten muss, schult es im Gehorsam und Vertrauen in den Menschen.